Skip to main content

Entfernung des Bing Redirect Virus vom Mac (Safari, Firefox, Chrome)

Wenn Webbrowser auf Ihrem Mac auf Bing umgeleitet werden, ist dies ein Zeichen für Virenaktivität, die das Reparieren und Zurücksetzen der Interneteinstellungen auf ihre Standardeinstellungen erfordert.

Aktualisieren: März 2024

Benutzerdefinierte Browser-Einstellungen gehören zu den Grundlagen einer benutzerfreundlichen Internetnavigation. Im Idealfall definieren Sie die Einstellungen einmalig und genießen weiterhin ein nahtloses Online-Erlebnis. Cyberkriminelle haben in dieser Hinsicht jedoch eine verdrehte Perspektive. Einige ihrer nervenden Tricks umgehen die Administratorrechte und ändern die wichtigsten Standardeinstellungen in Webbrowsern, die auf einem kontaminierten Host installiert sind. Dies ist genau das, was der Bing Redirect Virus auf einem Mac bewirkt. Es leitet alle Suchanfragen, die vom Opfer eingegeben werden, an bing.com weiter. In anderen Worten, jedes Mal, wenn Sie versuchen, ein Suchwort oder einen Suchbegriff über Google oder Yahoo! nachzuschlagen, wird ein Stealth-Skript aufgerufen, und das ändert die Zielseite in Suchergebnisse von Bing.

Bing Rediect Virus

Die Mac-Anwender, die mit diesem kniffligen Szenario konfrontiert werden, können mit alltäglichen Mitteln nicht zur richtigen Konfiguration zurückkehren. Der Zugriff auf den Bereich für benutzerdefinierte Einstellungen in Safari, Chrome oder Firefox und die Eingabe der URL der bevorzugten Suchmaschine - oder die Auswahl des gewünschten Anbieters in der Liste – wird nicht klappen. Zumindest bleibt die "Reparatur" auch nach dem nächsten Browser-Startereignis wirksam. Die Erklärung dafür ist trivial. Der Bing Redirect Virus läuft weiterhin im Hintergrund und wird die Voreinstellungen iterativ verändern. Daher wird das Problem erst dann gelöst, wenn Sie den Täter erkennen und vollständig auslöschen. Was die Motivation der E-Täter betrifft, so geht es ausschließlich um die Monetarisierung des Verkehrs. Sie nutzen die Infektion, um die Kontrolle über die Browsing-Routine des Opfers zu erlangen und zu behalten. Durch die Zusammenarbeit mit Händlern und Werbetreibenden profitieren die Virenautoren von jedem einzelnen Seitenaufruf. Das fragwürdige Geschäftsmodell kann darauf hinauslaufen, pro Besuch zu bezahlen, pro Klick zu bezahlen - was auch immer.

Dieses Problem der Umleitung hat nichts mit einer fundierten Entscheidung auf Seiten des Opfers zu tun. Die bösartige Anwendung wird normalerweise zusammen mit vermeintlich legaler Software auf einem Mac installiert. Dies ist das sogenannte Bundling, eine Methode, die dazu führt, dass mehrere Programme unter dem Deckmantel eines Programms installiert werden. Einige Anwender haben berichtet, dass der Bing Redirect Virus nach der Installation und Aktivierung der Microsoft Office Suite Probleme verursacht. Es ist bemerkenswert, dass, obwohl die Hauptanwendungen in diesen Setup-Clients unterschiedlich sind, alle diese Ereignisse einen gemeinsamen Nenner haben. Sie werden von zweifelhaften Webseiten heruntergeladen, die für nicht zertifizierte oder geknackte Versionen populärer Programme werben. Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass der eigentliche Name der Werbesoftware Genieo ist - das ist eine berüchtigte Malvertise-Einheit, die jahrelang in der Mac-Welt Verwüstung anrichtet.

Der Hauptpunkt in Bezug zum Bing Redirect Virus ist, dass das Problem nicht von alleine verschwindet. Kein Browser-Update oder regelmäßige manuelle Rekonfiguration kann etwas gegen die Infektion machen. Unter diesen Umständen ist die einzige praktikable Gegenmaßnahme, den eigentlichen bösartigen Code loszuwerden, die betroffenen Browser in ihren ursprünglichen Zustand zurückzusetzen und sie dann wieder nach Ihren Wünschen anzupassen. Die folgenden Anleitungen behandeln alle diese Schritte im Detail.

Bing Redirect Virus manuelle Entfernung für Mac

Die unten stehenden Schritte führen Sie durch die Entfernung dieser potenziell unerwünschten Anwendung. Befolgen Sie die Anleitungen in der angegebenen Reihenfolge.

  1. Öffnen Sie den Ordner Dienstprogramme (Utilities) wie unten gezeigt

    Öffne die Dienstprogramme

  2. Suchen Sie das Aktivitätsanzeige-Symbol (Activity Monitor) auf dem Bildschirm und doppelklicken Sie darauf

    Suchen Sie den Aktivitätsanzeige

  3. Suchen Sie unter Aktivitätsanzeige (Activity Monitor) den Eintrag für Genieo, wählen Sie ihn aus und klicken Sie auf Prozess beenden (Quit Process)

    Prozess beenden unter Aktivitätsanzeige

  4. Es sollte ein Dialog erscheinen, in dem Sie gefragt werden, ob Sie sicher sind, dass Sie den Störungsprozess beenden möchten Wählen Sie die Option Beenden Erzwingen (Force Quit).
  5. Klicken Sie erneut auf die Schaltfläche Gehe zu (Go), wählen Sie jedoch diesmal Programme (Applications) in der Liste aus.

    Gehe zu Programme

  6. Suchen Sie den Eintrag für Genieo auf der Benutzeroberfläche, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie In den Papierkorb legen (Move to Trash). Wenn das Benutzerpasswort erforderlich ist, geben Sie es ein.

    Schädliches App-Symbol unter Programme

  7. Gehen Sie jetzt zum Apple-Menü und wählen Sie die Systemeinstellungen.

    Wählen Sie die Systemeinstellungen

  8. Wählen Sie Benutzer und klicken Sie auf die Schaltfläche Anmeldeobjekte (Login Items). Das System wird die Liste der Artikel anzeigen, die beim Start der Box gestartet werden. Suchen Sie dort Genieo und klicken Sie auf den "-" Knopf.

    Schädlicher App-Eintrag unter Anmeldeobjekte

Entfernen des Bing redirect im Web Browser auf dem Mac los

Zunächst sollten die vom Bing redirect redirect-Virus übernommenen Webbrowser-Einstellungen auf ihre Standardwerte zurückgesetzt werden. Dadurch werden zwar die meisten Ihrer Anpassungen, der Verlauf Ihres Web-Surfens und sämtliche temporären Daten, die von Webseiten gespeichert wurden, gelöscht, aber die schädlichen Beeinträchtigungen sollten ebenfalls beendet werden. Die Übersicht über die Schritte, wie dieses Verfahrens durchgeführt wird, ist wie folgt:

  1. Entfernen Sie den Bing redirect Virus vom Safari
    • Öffnen Sie den Browser und gehen Sie zum Safari menü. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Einstellungen.

      Gehen Sie zu Einstellungen in Safari

    • Wenn der Dialog Einstellungen erscheint, klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und aktivieren Sie die Option "Menü “Entwickler” in der Menüleiste anzeigen".

      Erweiterte Registerkarte unter Safari-Einstellungen

    • Jetzt, wo der Eintrag Entwickler zum Menü Safari hinzugefügt worden ist, erweitern Sie ihn und klicken Sie auf Cache-Speicher leeren.

      Leeren Sie die Cache-Speicher in Safari

    • Wählen Sie jetzt Verlauf im Menü Safari und klicken Sie in der Dropdown-Liste auf Verlauf löschen.

      Löschen Sie den Verlauf in Safari

    • Safari zeigt einen Dialog an, in dem Sie gebeten werden, den Zeitraum anzugeben, für den diese Aktion gelten soll. Wählen Sie gesamten Verlauf, um einen maximalen Effekt sicherzustellen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verlauf löschen, um die Aktion zu bestätigen und zu beenden.

      Wählen Sie gesamten Verlauf zum Löschen aus

    • Gehen Sie zurück zu den Safari-Einstellungen und klicken Sie oben auf die Registerkarte Datenschutz. Suchen Sie die Option Websitedaten verwalten und klicken Sie darauf.

      Option Websitedaten verwalten unter der Registerkarte Datenschutz

    • Der Browser zeigt einen Folgebildschirm an, in dem die Webseiten aufgelistet sind, die Daten über Ihre Internetaktivitäten gespeichert haben. Dieser Dialog enthält zusätzlich eine kurze Beschreibung, was das Löschen bewirkt: Sie werden möglicherweise von einigen Diensten abgemeldet und stoßen nach dem Vorgang auf andere Änderungen des Website-Verhaltens. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Alle entfernen.

      Bestätigungsdialog

    • Starten Sie Safari neu
  2. Entfernen des Bing redirect von Google Chrome
    • Öffnen Sie Chrome, klicken Sie im oberen rechten Teil des Fensters auf das Symbol Google Chrome anpassen und einstellen (⁝) und wählen Sie Einstellungen in der Dropdown-Liste.

      Chrome Einstellungen

    • Wenn Sie sich im Bereich Einstellungen befinden, wählen Sie Erweitert.
    • Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Einstellungen zurücksetzen.

      Abschnitt Einstellungen zurücksetzen

    • Bestätigen Sie das Zurücksetzen von Chrome in einem Dialogfeld, das erscheinen wird. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, starten Sie den Browser neu und überprüfen Sie ihn auf Malware-Aktivität.

      So setzen Sie die Einstellungen in Chrome auf dem Mac zurück

  3. Entfernen des Bing redirect vom Mozilla Firefox
    • Öffnen Sie Firefox und gehen Sie zu Hilfe - Informationen zur Fehlerbehebung (oder tippen Sie about:support in die URL-Leiste ein und drücken Sie die Eingabetaste).

      Firefox Hilfe

      Informationen zur Fehlerbehebung

    • Wenn Sie sich auf dem Bildschirm Informationen zur Fehlerbehebung befinden, klicken Sie auf die Schaltfläche Firefox bereinigen.

      Firefox auf dem Mac neu starten

    • Bestätigen Sie die beabsichtigten Änderungen und starten Sie Firefox neu.

Verwenden Sie das automatische Tool, um den Bing Redirect Virus von Ihrem Mac zu deinstallieren

Die Wartungs- und Sicherheitsanwendung für den Mac namens Combo Cleaner ist ein One-Stop-Tool zur Erkennung und Entfernung des Bing redirect Virus. Diese Technik hat wesentliche Vorteile gegenüber der manuellen Bereinigung, da das Programm stündlich Updates der Virendefinitionen erhält und selbst die neuesten Mac-Infektionen genau erkennen kann.

Außerdem wird die automatische Lösung die Kerndateien der Malware tief in der Systemstruktur, deren Lokalisierung sonst eine Herausforderung darstellen könnte, finden. Hier ist ein Lösungsweg, um das Bing redirect Problem mit Combo Cleaner zu lösen:

  1. Laden Sie das Installationsprogramm von Combo Cleaner herunter. Nachdem Sie das gemacht haben, doppelklicken Sie auf die Datei combocleaner.dmg und folgen Sie den Anweisungen zur Installation des Tools auf Ihren Mac.

    Jetzt herunterladen

    Durch das Herunterladen von Anwendungen, die auf dieser Webseite empfohlen werden, erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinie. Der gratis Scanner prüft, ob Ihr Mac infiziert ist. Um die Malware loszuwerden, müssen Sie die Premium-Version von Combo Cleaner erwerben.

  2. Öffnen Sie die Anwendung von Ihrem Launchpad aus und lassen Sie sie die Datenbank mit den Malware-Signaturen aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie die neuesten Bedrohungen erkennen kann.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Combo Scan starten, um Ihren Mac auf böswillige Aktivitäten sowie auf Leistungsprobleme zu überprüfen.

    Combo Cleaner Mac scan progress

  4. Untersuchen Sie die Scan-Ergebnisse. Wenn der Bericht "Keine Bedrohungen" besagt, sind Sie mit der manuellen Bereinigung auf dem richtigen Weg und können den Web-Browser, der aufgrund der Nachwirkungen des Malware-Angriffs möglicherweise weiterhin untätig bleibt, sicher aufräumen (siehe Anweisungen oben).

    Combo Cleaner scan report – no threats found

  5. Falls Combo Cleaner bösartigen Code entdeckt hat, klicken Sie auf die Schaltfläche Ausgewählte Objekte entfernen und lassen Sie das Dienstprogramm die Bing redirect Bedrohung zusammen mit anderen Viren, PUPs (potenziell unerwünschten Programmen) oder Junk-Dateien, die nicht auf Ihren Mac gehören, entfernen.

    Combo Cleaner – threats found

  6. Wenn Sie sich doppelt vergewissert haben, dass die bösartige Anwendung deinstalliert ist, könnte die Fehlerbehebung auf Browserebene immer noch auf Ihrer Aufgaben-Liste stehen. Wenn Ihr bevorzugter Browser betroffen ist, greifen Sie auf den vorherigen Abschnitt dieses Tutorials zurück, um zum stressfreien Surfen im Internet zurückzukehren.

FAQ

Zunächst einmal ist dies ein verräterisches Zeichen für Malware-Aktivitäten. Ihr Mac ist höchstwahrscheinlich mit einem Virus-Stamm infiziert worden, der die benutzerdefinierten Web-Surf-Einstellungen ohne Ihr Wissen und Ihre Zustimmung ändert. Die verzerrte Konfiguration Ihres Browsers lässt den Internetverkehr durch ein Karussell von Zwischen-URLs wandern, wobei Bing.com die Zielseite ist. Zu den Übergangsdomänen können searchbaron.com und minderwertige Werbenetzwerke gehören. Bing ist im Wesentlichen ein Deckmantel, der dem Angriff ein falsches Gefühl der Legitimität verleiht. Die Malware-Betreiber profitieren von den Zwischenbesuchen bei Hilfsdiensten, die mit bloßem Auge nicht leicht zu erkennen sind.

Die Hauptursache für diese Übernahme der Suchmaschine ist bösartiger Code, der sich heimlich verbreitet hat. Die gemeinsamen Einstiegspunkte umfassen Anwendungsbündelung und Drive-by-Downloads (Mitnahme-Downloads), die auf gefährdeten oder schädlichen Webseiten ausgelöst werden. Einmal in einem Mac angekommen, ändert der toxische Code die Sucheinstellungen in Safari, Chrome oder Firefox (je nachdem, welcher als Standard eingestellt ist), so dass die Internetnavigation einer Schurken-Route folgt und Bing immer wieder auflöst.

Diese Technik des Zurücksetzens Ihres MacBook Air auf den Auslieferungszustand sollte nur in einem anhaltenden Bing-Redirect-Szenario angewendet werden, in dem alle anderen Korrekturen vergeblich sind. Beachten Sie jedoch, dass Sie zuerst alle Ihre persönlichen Daten sichern müssen, sonst verlieren Sie sie für immer. Glücklicherweise ist macOS mit dem Hilfsprogramm Time Machine ausgestattet, das es Ihnen ermöglicht, alle Dateien auf einem externen Speichermedium zu sichern, ohne Drittanbieteranwendungen zu verwenden. Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  • Schließen Sie Ihre Backup-Festplatte an Ihren Mac an.
  • Öffnen Sie die Time Machine und klicken Sie auf Backup Disk wählen.
  • Wählen Sie das externe Laufwerk, auf dem Sie Ihr MacBook Air sichern möchten.
  • Aktivieren Sie die Option Backups verschlüsseln für zusätzliche Sicherheit, klicken Sie auf Disk verwenden und warten Sie, bis das Backup abgeschlossen ist.

Um das Zurücksetzen richtig durchzuführen, starten Sie Ihr MacBook Air im Recovery-Modus. Dies geschieht durch langes Drücken der Tasten Command + R beim Hochfahren oder Neustarten des Computers möglich. Lassen Sie die Tasten los, sobald Sie das Apple-Logo sehen und warten Sie, bis das Fenster macOS Utilities erscheint. Dann machen Sie folgendes als nächstes:

  • Wählen Sie Disk Utility im Bildschirm macOS Utilities und klicken Sie auf Weiter.
  • Gehen Sie zu Ansicht und wählen Sie Alle Geräte anzeigen.
  • Wählen Sie Ihre Festplatte und klicken Sie auf Löschen.
  • Wenn Sie macOS High Sierra oder höher verwenden, wählen Sie APFS im Bereich Format. Andernfalls wählen Sie Mac OS Extended (Journaled) Dateisystem.
  • Klicken Sie erneut auf Löschen.

Nachdem Ihre Festplatte nun gelöscht wurde, müssen Sie das Betriebssystem neu installieren. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie im Bildschirm macOS Utilities die Option macOS neu installieren.
  • Klicken Sie auf Fortfahren
  • Folgen Sie den nachfolgenden Anweisungen, um die Neuinstallation abzuschließen.

Sobald Sie mit Ihrem MacBook Air von vorne anfangen, können Sie Ihre Daten von der Backup-Disk importieren und das System zusammen mit der von Ihnen verwendeten Software anpassen.

Wenn Sie mit dem Problem des Bing Redirect-Virus auf dem MacBook Pro konfrontiert werden, können Sie eine verlangsamte Systemleistung erfahren - gelegentlich bis zu einem Punkt, an dem der Laptop kaum noch reagiert oder sogar einfriert. In diesem Fall müssen Sie die Maschine möglicherweise zwangsweise neu starten. Hier erhalten Sie einen schnellen Überblick über die möglichen Szenarien und die geeigneten Möglichkeiten zum Neustart.

  • Wenn macOS eingefroren zu sein scheint, Sie aber trotzdem Ihre Maus benutzen können, zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf das Apple-Symbol im oberen linken Teil des Bildschirms, klicken Sie darauf und wählen Sie die Option Neustart im Dropdown-Menü.
  • Wenn Sie ein MacBook Pro mit Touch Bar verwenden und das System nicht vollständig reagiert, sollten Sie die Touch ID-Taste (die übrigens auch die Power-Taste ist) so lange drücken, bis der Laptop neu startet. Wichtig ist, dass es nicht darum geht, einfach den Finger auf den Sensor zu legen, wie Sie es normalerweise tun, um sich anzumelden - Sie müssen ihn tatsächlich drücken und warten, bis der Neustart stattfindet.
  • Eine weitere Methode besteht darin, eine Kombination der Tasten Command (⌘) und Control (Ctrl) gedrückt zu halten und gleichzeitig die Touch ID-Taste zu drücken. Wenn Sie ein älteres MacBook Pro mit einem optischen Laufwerk verwenden, drücken Sie gleichzeitig Command (⌘) und Control (Ctrl) und die Auswurf Taste.

Das war's. Sobald Sie Ihr MacBook Pro neu gestartet haben, fahren Sie mit der Virenreinigung fort, um die korrekte Funktion des Laptops zu gewährleisten.

162

War dieser Artikel hilfreich? Bitte, bewerten Sie das.

  • Bob Chip Avatar
    Bob Chip - vor 4 Jahren
    I’ve got the Bing redirect PITA after upgrading to Mojave. So now every time I try to find something on Google I end up on Bing instead. The problem is only in Safari as far as I can tell, and it’s a heck of a nuisance. What do I do to rid myself of this junk?

    John Dee Avatar
    John Dee - vor 4 Jahren
    Pretty sure blaming it on the Mojave upgrade is a misconception. You must have installed something dodgy lately, where the Bing redirect virus was the bundle. Speaking of the fix, it’s a no-brainer. Start with inspecting your Applications list, Login Items and Activity Monitor for suspicious entries as outlined above. Send anything potentially malicious to the Trash and empty it. Then, reset Safari and run the cleanup tool to make sure no breadcrumbs of the malware are lurking on your Mac.

  • vahmed Avatar
    vahmed - vor 4 Jahren
    Got the Bing redirect thingy after clicking on what appeared to be a Flash Player update pop up in Safari. I disabled all extensions, including ones I’m pretty sure were safe, sent all unfamiliar applications to the trash, and eliminated suspicious login items – none of that helped. I’m not a fan of automatic cleaners for Macs, so didn’t try any. The only thing that did the trick for me was restoring my Mac from Time Machine, although that was pretty tedious. The takeaway? Never click on fishy popups, especially if they tell you to update or install something. I wish I’d learned the lesson in a less obnoxious way, though. Cheers.

  • Sofia Avatar
    Sofia - vor 3 Jahren
    Bonjour, j'ai aussi ce fichier virus sur mon mac qui me redirige constamment sur Bing... J'ai suivi toutes les instructions Mac Security, installé CleanMyMac et supprimé tous les éléments qu'il a identifié comme malveillant, mais rien n'y fait ! Si quelqu'un saurait m'aider ce serait magnifique. Merci d'avance :D

  • Luke Kershaw Avatar
    Luke Kershaw - vor 2 Jahren
    I found through activity monitor it was 'SearchZen' On there simply quitting it didn't help. So, Click the i 'Inspect selected process' - 'open files and ports' and use the links in there, copy and paste to 'Go To Folder' and delete all references to Search Zen. If it doesnt show it may need the tilda ~ at the front.

Authentication required

You must log in to post a comment.

Log in