Skip to main content

Wie man die hohe CPU-Auslastung aufgrund des accountsd Virusprozesses auf MacOS Catalina 10.15.7 behebt


Finden Sie heraus, was auf Mac-Computern mit Catalina eine anormale CPU-Nutzung durch den accountd-Prozess auslöst und erhalten Sie eine effektive Lösung für das Problem.

Ein perfektes digitales System ist Wunschdenken. Seien wir mal ehrlich: Betriebssysteme können fehlerhaft werden und sich manchmal verlangsamen, einfrieren oder neu starten. Diese Probleme werden oft durch grobe Software-Updates, Kompatibilitätsprobleme bei Anwendungen, bösartigen Code oder eine Kombination dieser Faktoren ausgelöst. Macs sind in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Eine kürzliche Zunahme von Fehlerberichten im Zusammenhang mit dem Prozess namens accountsd zeigt dies in vollem Umfang. Das Problem ist, dass dieses Element anfängt, einen großen Teil der CPU-Ressourcen eines Computers zu verbrauchen. Im Gegensatz dazu zeigt der Aktivitätsmonitor, dass der Verbrauch der Rechenleistung weit über die logische 100%-Schwelle hinausgeht und in einigen Fällen sogar 500% erreichen kann. Durch diesen dramatischen Anstieg verlangsamt sich ein Mac bis hin zu einem Kriechen, selbst wenn nur wenige Anwendungen ausgeführt werden. Außerdem leert er das Akku eines MacBook Air oder MacBook Pro Laptops und verursacht die Gefahr einer Überhitzung.

accountsd verbraucht mehr als 100% CPU in Catalina auf dem Mac

Was soll der accountsd Dienst eigentlich machen? Kurz gesagt, er synchronisiert Mac-Anwendungen mit den persönlichen Konto Accounts des Benutzers, die im System angemeldet sind. Diese Form der Integration ermöglicht es der Person, einer Software den Zugang zu ihren Konto-Authentifizierungsdaten, ohne dass sie jedes Mal Benutzername und Passwort eingeben muss, wenn es erforderlich ist. Diese Art der Interoperabilität ist allgemein üblich und verfolgt das Ziel, die Benutzererfahrung zu verbessern. Durch Hinzufügen eines oder mehrerer meistgenutzter Dienste über Internet-Accounts unter Systemeinstellungen kann ein Mac-Besitzer anschließend Abkürzungen nehmen. So sollte es in einer idealen Welt funktionieren, aber manchmal läuft alles aus dem Ruder.

Während sich dasProblem mit accountsd seit 2015 regelmäßig bemerkbar macht, hat es mit der letztjährigen Veröffentlichung von macOS Catalina neuen Auftrieb erhalten. Zu allem Überfluss ist die Problematik Ende September 2020 geradezu explodiert, als das Zusatzupdate für macOS Catalina 10.15.7 live geschaltet wurde. In vielen Fällen stoßen die Benutzer auf das Problem, wenn kein WLAN-Netzwerk gefunden wird. Ein weiterer weithin bekannter Auslöser für die Funktionsstörung ist die Mail-Anwendung, die läuft, wenn keine aktive drahtlose Verbindung besteht. Diese Überschneidung der Bedingungen wirft ein Licht auf den Kern der misslichen Lage: Wenn versucht wird, eine Verbindung zu einem Mail-Server herzustellen, ohne Erfolg, lässt das System den accountd Prozess wie verrückt laufen und verbraucht unverhältnismäßig viel CPU. Diese Endlosschleife spiegelt sich in der Oberfläche des Mail Connection Doctor wider, der über das Fenster-Menü der Anwendung zugänglich ist (siehe Screenshot unten).

Die Mail-App steckt in einer Schleife von Anmeldeversuchen

Ähnliches gilt für die Kalenderanwendung eines Mac. Da sie mit den Internet-Kontos des Benutzers verknüpft werden kann, versucht der Dienst, die Synchronisierungsroutine auszuführen, scheitert aber aufgrund einer fehlenden WLAN-Verbindung oder anderer Umstände. Auch hier kommt es zu einer Situation, in der accountsd sich einschaltet, um zu versuchen, die Autorisierung vergeblich abzuschließen. Der Ursprung dieses frustrierenden Verhaltens gibt einen Hinweis auf den anwendbaren Fehlerbehebungsvektor. Da das Problem normalerweise darauf zurückzuführen ist, dass die Mail- oder Kalender-Anwendung bestimmte Anmeldedaten nicht abrufen kann, besteht die Lösung darin, das Konto, auf das sie zuzugreifen versucht, zu deaktivieren und dann wieder zu aktivieren. Im Fall der Mail-Anwendung ist dies zum Beispiel möglich, indem man zur Registerkarte "Konten" geht, das Kästchen neben "Dieses Konto aktivieren" deaktiviert und dann das Häkchen wieder an seinen Platz setzt.

Das Deaktivieren und erneute Aktivieren eines Kontos in den Einstellungen der Mail-App kann hilfreich sein

Das angeblich hohe CPU-Problem auf einem Mac könnte auch auf eine Art von Malware-Störung hinweisen. Bösartiger Code kann diesen Prozess nachahmen oder sich in ihn einschleusen, um legitim zu erscheinen und unter den Radar der integrierten Systemabwehr zu geraten. In diesem Szenario kann eine übermäßige Beanspruchung der Verarbeitungskapazität des Geräts eine Folge von betrügerischem Vorgehen wie verdecktem Bitcoin-Abbau oder Datendiebstahl sein. Es handelt sich auch um ein bekanntes Nebenprodukt von Scareware-Aktivitäten, bei denen absichtlich eine hohe CPU-Auslastung herbeigeführt wird. Auf diese Weise ist es wahrscheinlicher, dass der Benutzer auf die durch das gefälschte Optimierungswerkzeug erzeugten Falschmeldungen hereinfällt. Der Übeltäter könnte ebenso gut ein Adware-Objekt sein, das Webbrowser übernimmt und lästige Werbung anzeigt. Unabhängig von der Kategorie läuft das Ziel von Mac-Malware, die sich als accountsd ausgibt, darauf hinaus, Geld zu verdienen oder sensible Daten heraus zu schleusen.

Es könnte sich als schwierig erweisen, zwischen den systembezogenen und den durch Malware verursachten Ursachen für das von accountsd verursachte Schlamassel zu unterscheiden. Um die Sache klipp und klar aufzuklären, ist es sinnvoll, sich zu vergewissern, dass Letzteres nicht der Fall ist. Wenn der Mac keine Viren an Bord hat, kann die Lösung auf die Anpassung der Kontoeinstellungen einer nicht funktionierenden Anwendung beschränkt werden.


Manuelle Entfernung des accountsd-Virus für Mac

Öffnen Sie das Gehe zu Menü in der Finder-Leiste Ihres Mac und wählen Sie Dienstprogramme wie unten dargestellt.

  1. Öffnen Sie das Gehe zu Menü in der Finder-Leiste Ihres Mac und wählen Sie Dienstprogramme wie unten dargestellt. 

    Gehen Sie auf Dienstprogramme

  2. Lokalisieren Sie das Symbol Aktivitätsanzeige auf dem Bildschirm Dienstprogramme und doppelklicken Sie darauf.

    Wählen Sie Aktivitätsanzeige

  3. Suchen Sie in der App Aktivitätsanzeige nach einem Prozess, der Ihnen verdächtig vorkommt. Konzentrieren Sie sich, um Ihre Suche einzugrenzen, auf unbekannte, ressourcenintensive Einträge in der Liste. Denken Sie daran, dass der Name nicht unbedingt mit der Art und Weise zusammenhängt, wie sich die Bedrohung auch manifestiert, also müssen Sie Ihrem eigenen Urteilsvermögen vertrauen. Wenn Sie den Schuldigen ausfindig machen, markieren Sie ihn und klicken Sie auf das Symbol Stopp in der oberen linken Ecke des Bildschirms.

    Bösartigen Prozess stoppen

  4. Wenn ein Folgedialogfeld erscheint, in dem Sie gefragt werden, ob Sie sicher sind, dass Sie den störenden Prozess unterbinden möchten, wählen Sie die Option Sofort beenden.

    Wählen Sie die Option Sofort beenden

  5. Klicken Sie im Finder erneut auf das Menüsymbol Gehe zu und wählen Sie Gehe zum Ordner. Sie können auch das Tastaturkürzel Command-Shift-G anwenden. 

    Verwenden Sie die Gehe zum Ordner Funktion

  6. Tippen Sie /Library/LaunchAgents im Ordnersuchdialog und klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen.

    Öffnen Sie den Ordner /Library/LaunchAgents

  7. Untersuchen Sie den Inhalt des Ordners LaunchAgents auf zweifelhaft aussehende Objekte. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Namen von Dateien, die von Malware erzeugt wurden, keine eindeutigen Hinweise darauf geben, dass es sich um bösartige Dateien handelt, daher sollten Sie nach kürzlich hinzugefügten Objekten suchen, die anscheinend von der Norm abweichen.

    Zur Veranschaulichung sind hier einige Beispiele für LaunchAgents im Zusammenhang mit Mainstream Mac-Infektionen aufgeführt: com.pcv.hlpramc.plist, com.updater.mcy.plist, com.avickUpd.plist, und com.msp.agent.plist. Wenn Sie Dateien entdecken, die nicht in die Liste gehören, ziehen Sie sie einfach in den Papierkorb

    Inhalt des Ordners LaunchAgents auf Root-Ebene

  8. Verwenden Sie erneut die Suchfunktion Gehe zum Ordner, um zum Ordner mit dem Namen ~/Library/Application Support zu navigieren (beachten Sie das Tilde-Symbol vor dem Pfad).

    Öffnen Sie den Ordner ~/Library/Application Support

  9. Wenn Sie den Ordner "Application Support" öffnen, identifizieren Sie darin kürzlich erzeugte verdächtige Ordner und schieben Sie diese in den Papierkorb. Ein schneller Tipp ist,  suchen Sie nach Objekten, deren Namen nichts mit Apple-Produkten oder Apps zu tun haben, die Sie absichtlich selbst installiert haben. Einige Beispiele für bekanntermaßen verdächtige Ordnernamen sind UtilityParzeProgressSite und IdeaShared.

    Inhalt des Ordners Application Support

  10. Geben Sie die Zeichenfolge ~/Library/LaunchAgents (vergessen Sie nicht das Tilde-Zeichen) im Suchbereich Gehe zum Ordner ein.

    Öffnen Sie das Verzeichnis ~/Library/LaunchAgents

  11. Das System zeigt LaunchAgents an, die sich im Ordern Home des aktuellen Anwenders befinden. Suchen Sie nach fragwürdigen Elementen im Zusammenhang mit dem accountsd-Virus (siehe oben in den Unterabschnitten hervorgehobene Logik) und ziehen Sie die verdächtigen Objekte in den Papierkorb.

    Inhalt des Ordners LaunchAgents im Home-Verzeichnis des Anwenders

  12. Geben Sie /Library/LaunchDaemons in das Suchfeld Gehe zum Ordner ein. 

    Gehe zu /Library/LaunchDaemons

  13. Versuchen Sie im Pfad LaunchDaemons die Dateien zu lokalisieren, die von der Malware zur Persistenz verwendet werden. Mehrere Beispiele für solche von Mac-Infektionen abgeschnittenen Elemente sind com.pplauncher.plist, com.startup.plist und com.ExpertModuleSearchDaemon.plist. Löschen Sie die verdächtigen Dateien sofort.

    Inhalt des Ordners LaunchDaemons

  14. Klicken Sie im Finder Ihres Macs auf das Menü-Symbol Gehe zu und wählen Sie in der Liste Programme.

    Gehe zum Bildschirm Programme auf dem Mac

  15. Suchen Sie den Eintrag für eine App, die dort eindeutig nicht hingehört und verschieben Sie sie in den Papierkorb. Wenn diese Aktion Ihr Admin-Passwort zur Bestätigung erfordert, geben Sie es ein.

    Ziehen Sie die schädliche App in den Papierkorb

  16. Öffnen Sie das Apple-Menü und wählen Sie Systemeinstellungen.

    Öffnen Sie Systemeinstellungen

    Systemeinstellungen öffnen

  17. Gehen Sie zu Benutzer & Gruppen und klicken Sie auf die Registerkarte Anmeldeobjekte.

    Gehen Sie zu Benutzer & Gruppen

    Das System zeigt die Liste der Objekte an, die beim Hochfahren des Computers gestartet werden. Suchen Sie dort die potentiell unerwünschte Anwendung und klicken Sie auf die Schaltfläche "-" (Minus).

    Unerwünschtes Anmeldeobjekt löschen

  18. Wählen Sie nun unter Systemeinstellungen Profile. Suchen Sie in der linken Seitenleiste nach einem bösartigen Objekt. Mehrere Beispiele für Konfigurationsprofile, die von Mac-Werbesoftware erstellt wurden, sind TechSignalSearch, MainSearchPlatform, AdminPrefs und Chrome Einstellungen. Wählen Sie das bösartige Objekt aus und klicken Sie unten auf das Minuszeichen, um es zu eliminieren.

    Wählen Sie nun unter Systemeinstellungen Profile

    Böswilliges Konfigurationsprofil von Mac entfernen

    Wenn Ihr Mac von Werbesoftware infiltriert worden ist, hat die Infektion höchstwahrscheinlich auch dann noch Ihren Standard-Webbrowser im Griff, wenn Sie die zugrunde liegende App zusammen mit ihren Komponenten, die über das System verstreut sind, entfernen. Verwenden Sie die unten stehenden Anweisungen zur Browser-Bereinigung, um die übrig bleibenden Folgen dieses Angriffs anzugehen.

Entfernen des accountsd im Web Browser auf dem Mac los

Zunächst sollten die vom accountsd redirect-Virus übernommenen Webbrowser-Einstellungen auf ihre Standardwerte zurückgesetzt werden. Dadurch werden zwar die meisten Ihrer Anpassungen, der Verlauf Ihres Web-Surfens und sämtliche temporären Daten, die von Webseiten gespeichert wurden, gelöscht, aber die schädlichen Beeinträchtigungen sollten ebenfalls beendet werden. Die Übersicht über die Schritte, wie dieses Verfahrens durchgeführt wird, ist wie folgt:

  1. Entfernen Sie den accountsd Virus vom Safari
    • Öffnen Sie den Browser und gehen Sie zum Safari menü. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Einstellungen.

      Gehen Sie zu Einstellungen in Safari

    • Wenn der Dialog Einstellungen erscheint, klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und aktivieren Sie die Option "Menü “Entwickler” in der Menüleiste anzeigen".

      Erweiterte Registerkarte unter Safari-Einstellungen

    • Jetzt, wo der Eintrag Entwickler zum Menü Safari hinzugefügt worden ist, erweitern Sie ihn und klicken Sie auf Cache-Speicher leeren.

      Leeren Sie die Cache-Speicher in Safari

    • Wählen Sie jetzt Verlauf im Menü Safari und klicken Sie in der Dropdown-Liste auf Verlauf löschen.

      Löschen Sie den Verlauf in Safari

    • Safari zeigt einen Dialog an, in dem Sie gebeten werden, den Zeitraum anzugeben, für den diese Aktion gelten soll. Wählen Sie gesamten Verlauf, um einen maximalen Effekt sicherzustellen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verlauf löschen, um die Aktion zu bestätigen und zu beenden.

      Wählen Sie gesamten Verlauf zum Löschen aus

    • Gehen Sie zurück zu den Safari-Einstellungen und klicken Sie oben auf die Registerkarte Datenschutz. Suchen Sie die Option Websitedaten verwalten und klicken Sie darauf.

      Option Websitedaten verwalten unter der Registerkarte Datenschutz

    • Der Browser zeigt einen Folgebildschirm an, in dem die Webseiten aufgelistet sind, die Daten über Ihre Internetaktivitäten gespeichert haben. Dieser Dialog enthält zusätzlich eine kurze Beschreibung, was das Löschen bewirkt: Sie werden möglicherweise von einigen Diensten abgemeldet und stoßen nach dem Vorgang auf andere Änderungen des Website-Verhaltens. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Alle entfernen.

      Bestätigungsdialog

    • Starten Sie Safari neu
  2. Entfernen des accountsd von Google Chrome
    • Öffnen Sie Chrome, klicken Sie im oberen rechten Teil des Fensters auf das Symbol Google Chrome anpassen und einstellen (⁝) und wählen Sie Einstellungen in der Dropdown-Liste.

      Chrome Einstellungen

    • Wenn Sie sich im Bereich Einstellungen befinden, wählen Sie Erweitert.
    • Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Einstellungen zurücksetzen.

      Abschnitt Einstellungen zurücksetzen

    • Bestätigen Sie das Zurücksetzen von Chrome in einem Dialogfeld, das erscheinen wird. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, starten Sie den Browser neu und überprüfen Sie ihn auf Malware-Aktivität.

      So setzen Sie die Einstellungen in Chrome auf dem Mac zurück

  3. Entfernen des accountsd vom Mozilla Firefox
    • Öffnen Sie Firefox und gehen Sie zu Hilfe - Informationen zur Fehlerbehebung (oder tippen Sie about:support in die URL-Leiste ein und drücken Sie die Eingabetaste).

      Firefox Hilfe

      Informationen zur Fehlerbehebung

    • Wenn Sie sich auf dem Bildschirm Informationen zur Fehlerbehebung befinden, klicken Sie auf die Schaltfläche Firefox bereinigen.

      Firefox auf dem Mac neu starten

    • Bestätigen Sie die beabsichtigten Änderungen und starten Sie Firefox neu.

Entfernen Sie den accountsd Virus mit dem automatischen Entfernungsprogramm Combo Cleaner

Die Wartungs- und Sicherheitsanwendung für den Mac namens Combo Cleaner ist ein One-Stop-Tool zur Erkennung und Entfernung des accountsd Virus. Diese Technik hat wesentliche Vorteile gegenüber der manuellen Bereinigung, da das Programm stündlich Updates der Virendefinitionen erhält und selbst die neuesten Mac-Infektionen genau erkennen kann.

Außerdem wird die automatische Lösung die Kerndateien der Malware tief in der Systemstruktur, deren Lokalisierung sonst eine Herausforderung darstellen könnte, finden. Hier ist ein Lösungsweg, um das accountsd Problem mit Combo Cleaner zu lösen:

  1. Laden Sie das Installationsprogramm von Combo Cleaner herunter. Nachdem Sie das gemacht haben, doppelklicken Sie auf die Datei combocleaner.dmg und folgen Sie den Anweisungen zur Installation des Tools auf Ihren Mac.

    Laden Sie den Combo Cleaner herunter

    Durch das Herunterladen von Anwendungen, die auf dieser Webseite empfohlen werden, erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinie. Der gratis Scanner prüft, ob Ihr Mac infiziert ist. Um die Malware loszuwerden, müssen Sie die Premium-Version von Combo Cleaner erwerben.

  2. Öffnen Sie die Anwendung von Ihrem Launchpad aus und lassen Sie sie die Datenbank mit den Malware-Signaturen aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie die neuesten Bedrohungen erkennen kann.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Combo Scan starten, um Ihren Mac auf böswillige Aktivitäten sowie auf Leistungsprobleme zu überprüfen.

    Combo Cleaner Mac scan progress

  4. Untersuchen Sie die Scan-Ergebnisse. Wenn der Bericht "Keine Bedrohungen" besagt, sind Sie mit der manuellen Bereinigung auf dem richtigen Weg und können den Web-Browser, der aufgrund der Nachwirkungen des Malware-Angriffs möglicherweise weiterhin untätig bleibt, sicher aufräumen (siehe Anweisungen oben).

    Combo Cleaner scan report – no threats found

  5. Falls Combo Cleaner bösartigen Code entdeckt hat, klicken Sie auf die Schaltfläche Ausgewählte Objekte entfernen und lassen Sie das Dienstprogramm die accountsd Bedrohung zusammen mit anderen Viren, PUPs (potenziell unerwünschten Programmen) oder Junk-Dateien, die nicht auf Ihren Mac gehören, entfernen.

    Combo Cleaner – threats found

  6. Wenn Sie sich doppelt vergewissert haben, dass die bösartige Anwendung deinstalliert ist, könnte die Fehlerbehebung auf Browserebene immer noch auf Ihrer Aufgaben-Liste stehen. Wenn Ihr bevorzugter Browser betroffen ist, greifen Sie auf den vorherigen Abschnitt dieses Tutorials zurück, um zum stressfreien Surfen im Internet zurückzukehren.

4

War dieser Artikel hilfreich? Bitte, bewerten Sie das.

There are no comments yet.
Authentication required

You must log in to post a comment.

Log in